Schloss SCHAUENSTEIN – Fürstenau (CH).

Für Andreas Caminada liegt die Essenz der Perfektion im Geschmack. Angelehnt an die französische Küche und inspiriert von regionalen Produkten, entwickelte der Graubündner mit dieser vermeintlich einfachen Prämisse seine unverwechselbare Handschrift. Der Schweizer tüftelt oft wochenlang an seinen Gerichten, bevor eine bis ins Detail aufeinander abgestimmte Menüabfolge auf die Speisekarte gelangt. In seinem Schloss Schauenstein in Fürstenau, der kleinsten Stadt der Welt, entführt der Spitzenkoch und Gastgeber seine Gäste seit 2003 auf eine kulinarischen Sinnesreise.

Das idyllisch gelegene Schloss wurde derweil nach und nach umgebaut und vergrössert, um eine bewusste Synergie zwischen historischen und modernen Elementen zu schaffen. Heute umfasst es neben dem Restaurant und der Remisa auch ein Boutique-Hotel mit sechs Zimmern und Suiten und ist längst zu einer begehrten Destination für Feinschmecker weltweit geworden. Das Restaurant Schauenstein ist mit drei Michelin Sternen und 19 Gault&Millau Punkten ausgezeichnet.

Neue Projekte zeugen von Tatendrang des Graubündners: 2012 gründete er das Catering-Unternehmen acasa zusammen mit Spitzenkoch und Freund Sandro Steingruber.
2015 lancierte er seinen zweiten Restaurant-Brand – das „IGNIV by Andreas Caminada“ – mit der ersten Dependance im Grand Resort Bad Ragaz. 2016 folgte ein zweites IGNIV im mondänen Winterort St. Moritz. Geführt werden die beiden neuen “Gourmetnester”, deren entspannte Fine-Dining-Küche zum Teilen gedacht ist, von den Caminda-Schülern Silvio Germann (Bad Ragaz) und Marcel Skibba (St Moritz).

Ebenfalls 2016 gründete der Bündner auch seine eigene Stiftung Fundaziun Uccelin, die Koch- und Servicetalente fördert. Für Caminada eine Herzensangelegenheit: Er will von dem etwas zurückgeben, was er an Erfahrung und Können lernen und sich aneignen durfte. Ein Bekenntnis an seinen Beruf, welchen er als ‚schönstes Handwerk’ überhaupt betitelt.

Portfolio

  • Johannes King im SÖL'RING HOF – Sylt.

    Johannes King im SÖL'RING HOF – Sylt.

    [gallery] Sylt ist ein Phänomen. Die große, norddeutsche Inselperle gilt vielen als Lieblingsziel. Das besondere Wechselspiel von Meer, Wind und Dünen – ein ursprünglicher Zauber. Direkt auf einem Dünenkamm in Rantum, im Westen der Insel, findet sich der Söl’ring Hof. Das weiße, reetgedeckte Haus erhebt sich verheißungsvoll aus der Landschaft. Ein Tor, hinter dem sich der Weg zum Hof durch hohes Grün windet. Gastgeber Johannes King empfängt in diesem feinen Refugium. Sein Wunsch ist es, Gästen die Besonderheiten des Ortes so unmittelbar und echt wie möglich zu vermitteln. Mit Raum zum Ausruhen und Genießen. Passend zur Region ist auch seine Küche der Jahreszeit entsprechend. Johannes King verwendet am liebsten die Produkte, die im Kreislauf der Natur gerade Saison haben, ganz frisch aus dem Küchengarten, von feinheimischen Produzenten oder vom eigenen Angelschiff. Weitere Informationen über Johannes King gibt es hier: Das Magazin von Johannes King Johannes KIng bei YouTube  Johannes King bei Facebook     
  • Schlosshotel MONREPOS – Ludwigsburg.

    Schlosshotel MONREPOS – Ludwigsburg.

    [gallery columns="5"]       Das Schlosshotel MONREPOS liegt idyllisch inmitten der historischen Domäne Monrepos kurz außerhalb von Ludwigsburg bei Stuttgart und verfügt über 78 moderne Zimmer und Suiten, 13 Veranstaltungsräume sowie das seit 2016 besternte Restaurant "Gutschenke" unter Leitung des jungen Spitzenkochs Ben Benasr. Das Vier-Sterne-Hotel ist Teil der Domäne Monrepos – einer weitläufigen Parkanlage rund um das barocke Seeschloss Monrepos, das im 18. Jahrhundert von den württembergischen Herzögen erbaut wurde. Neben dem Seeschloss, welches Banketträume für repräsentative Feierlichkeiten, Events und Hochzeiten bietet, gehören ein 27-Loch-Golfplatz sowie eine moderne Reitanlage zum geschichtsträchtigen Areal. Zudem ist die Domäne Sitz des Weinguts Herzog von Württemberg. Seit Januar 2014 steht das Schlosshotel unter der Schirmherrschaft der Hoteliersfamilie Finkbeiner vom Traditionshaus Traube Tonbach im Nordschwarzwald, die das Haus als Pächter betreibt. Gastgeber vor Ort ist das Direktoren-Ehepaar Ralph und Katrin Hosbein. Nach der Pachtübernahme wurde das Hotelgebäude samt Interieur aus den 1960er Jahren umfassend saniert, modernisiert sowie energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Seit Sommer 2015 erstrahlt das Schlosshotel MONREPOS als Vier-Sterne-Superior-Hotel mit zeitgemäßem Komfort in neuem Glanz. Im NEWSROOM finden sich weitere Informationen sowie Pressefotos und -texte zum Download.